Archiv für November 2014

Leipzig: Ausstellungseröffnung am 14. November

Am 14. November 2014 um 17:00 Uhr im Foyer des Neuen Rathauses

Rundgänge: 17:00 Uhr und 20:00 Uhr

Begrüßung und Podiumsdiskussion: 18:00 Uhr

Podium mit Heike Kleffner (Journalistin), Sebastian Scharmer (Anwalt der Familie von Kamal K. und Nebenklagevertreter im NSU-Prozess) und Andrea Hübler (RAA-Opferberatung).

weitere Rundgänge jeden Donnerstag (20. und 27. November sowie 04. und 11. Dezember) jeweils von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Seit 1990 zählt die Amadeu-Antonio-Stiftung mindestens 184 Todesopfer “rechter Gewalt” in Deutschland. Die einzelnen Fälle erfordern eine kritische Auseinandersetzung mit den Ursachen in unserer Gesellschaft, die diese Taten erst ermöglicht haben. Die Opfer verdienen es, sich ihrer zu erinnern. Dazu müssen die Ursachen ihres Todes klar benannt, gesamtgesellschaftlich problematisiert und bekämpft werden.
In Leipzig wurden mindestens acht Menschen Opfer rechts-motivierter Gewalt; hinzu kommen zwei Verdachtsfälle. Mit der Ausstellung „Die verschwiegenen Toten – Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Leipzig“ wollen wir für die offizielle Anerkennung der Toten als “Opfer rechter Gewalt” eintreten und dem Schweigen über dieses Thema entgegentreten.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung möchten wir mit Heike Kleffner (Journalistin), Sebastian Scharmer (Anwalt der Familie des Ermordeten Kamal K. und Nebenklagevertreter im NSU-Prozess) und Andrea Hübler (Vertreterin der RAA-Opferberatung) über die Dimension rechter Gewalt in Deutschland und im Besonderen in Leipzig ins Gespräch kommen. Zudem wollen wir den gesellschaftlichen und juristischen Umgang mit den Betroffenen und ihren Angehörigen diskutieren und die Notwendigkeit des aktiven Gedenkens an die Getöteten deutlich machen.