Neuwied: Gedenken an Dieter Klaus Klein

Es ist wichtig an diese Taten zu erinnern, damit sich diese Taten nicht wiederholen können!“
In den Abendstunden des 31.07.14 trafen sich 20 Antifaschist_Innen und Bürger_Innen um an den Mord von Dieter Klaus Klein zu erinnern. Dieser wurde vor genau 22 Jahren an diesem Ort von zwei Neonazis ermordet. Es wurden Redebeiträge der Linken Ahrweiler und des Jungen Aktionsbündnis Neuwied gehalten, welche auf den Mord, die Situation vor Ort und alltäglichen Rassismus eingingen. So wurde der Mord anfangs (1993) als politisch rechts motivierter Mord anerkannt, aber auf Anfragen 1999 und 2009 taucht der Name nichtmehr in den Statistiken auf.
 
Am offenen Mikrofon wurde zudem die Kriminalisierung antifaschistischen Widerstands thematisiert. Nach einer Schweigeminute stellten wir selbst ein kleines Mahnmal zur Erinnerung und Aufklärung auf*. Erfreulich waren Gespräche mit interessierten Bürger_Innen, die ebenfalls das Fehlen einer Gedenktafel bemängelten.
Für uns bleibt daher als Fazit, unsere Bemühungen dort, zusammen mit der Linksjugend Ahrweiler, weiter zu verstärken, um, ähnlich wie auf dem Zentralplatz in Koblenz, eine Gedenktafel dort errichten zu lassen. Dort wurde Frank Bönisch,kurz nach Dieter Klaus Klein, am 24.08.92 von einem Neonazi niedergeschossen.
 
*Text:
Dieter Klaus Klein wurde am 31 Juli 1992 an diesem Ort ermordet!
Dieter Klaus Klein (* ca.1943, † 31. Juli 1992) war obdachlos, als er am Abend des 31.07.1992 im Kurpark in Bad Breisig übernachtete.
Als in dieser Nacht zwei Neonazis „Sieg-Heil“- grölend durch den Park zogen, bewies er Zivilcourage und verbat sich deren rechte Parolen, worauf hin diese ihn zunächst zusammenschlugen.
Später kehrten die beiden wieder und töteten Dieter Klaus Klein mit einem Kampfmesser.
Kein Opfer ist Vergessen

* Gedenken an Dieter Klaus Klein 2014, 18.10.2014, https://linksunten.indymedia.org/en/node/125039