Dieter-Eich-Gedenkdemo am 19. Mai 2012

Blumen für Dieter Eich
Die Initiative „Niemand ist vergessen“ veranstaltete zum 12. Todestag von Dieter Eich eine Gedenkdemonstration. Diese startete in Buch und führte nach Karo, wo der Haupttäter nach seiner Haftentlassung lebt.
Etwa 80 Personen, fast alle linke Jugendliche, also keine Ortsansässigen, kamen zusammen, um an Dieter Eich zu gedenken. Ein erster Redebeitrag betonte, dass mit dem Mord an Dieter Eich ein Mensch „aus dem Leben gerissen“ wurde. Man wolle Dieter Eich aber „nicht zu einem Helden instrumentalisieren“. Es gehe um das Gedenken an einen Vergessenen, der „keine Lobby“ habe. Bei den folgenden zweistündigen Gedenkmarsch von Buch nach Karo schallte es immer wieder: „Dieter Eich, das war Mord – Widerstand an jedem Ort!“
Transpi Niemand ist vergessen a
Transpi Niemand ist vergessen b
Ein Dutzend Neonazis hatte einen größeren Teil der Demo-Strecke kurz vor der Demo mit ihren Aufklebern „verziert“, NPD-Schnipsel verstreut und die Erinnerungs-Plakate an Dieter Eich abgerissen. So verhöhnten die ideologischen Gesinnungsgenossen der Täter auch heute noch das Opfer rechter Gewalt.
NPD-Schnipsel