Termintipp: Vortrag am 15.12. in Tübingen

Vortrag „Penner klatschen“ – Obdachlosen-Feindlichkeit

Obdachlose sind die vergessenen Opfer der Gesellschaft. Sie werden von Staat und Gesellschaft ausgegrenzt und auf der Straße angegriffen. Rechte Täter_innen praktizieren gegen obdachlose Menschen einen gewalttätigen Sozialdarwinismus, der durch einen verbalen Sozialdarwinismus vorbereitet wird.
Die Mörder_innen eines Obdachlosen 2000 in Ahlbeck waren der Meinung, dass „Asoziale und Landstreicher hätten im schönen Ahlbeck nichts zu suchen“. Die Mörder_innen eines Obdachlosen in Greifswald gaben an, ihre Opfer angegriffen zu haben, weil „so einer […] dem deutschen Steuerzahler auf der Tasche liegt“. Offenbar steht die Gewalt gegen Obdachlose und sozial Schwache im unmittelbaren Zusammenhang mit gesellschaftlichen Klima und der kapitalistischen Maxime von der Verwertbarkeit der Menschen.
Das brutale Ergebnis sind nach unterschiedlichen Statistiken von 33 bis zu über 100 ermordete Obdachlose seit 1990.
Der Vortrag soll versuchen diese Gewalt gegen obdachlose Menschen in ihrer unterschiedlichen Form darzustellen, zu analysieren und die Ursachen zu benennen.
Der Vortrag findet am 15. Dezember 18 Uhr im Epplehaus statt.

In Kooperation mit dem Berberinfo-Blog (http://berberinfo.blogsport.de)

Auch in Tübingen finden sich Beispiele für soziale Ausgrenzung: Die Bahnpolizei sorgt dafür das drogenkranke und obdachlose Menschen aus dem Bahnhof rausfliegen, vor dem örtlichen Supermarkt hält ein Security die sozial schwache Nicht-Kundenschaft auf Abstand und ein anonyme_r Sprayer_in klagt per Graffiti „Tü, wird zerbettelt!“.

Vortrag vorne

Vortrag hinten