„Wohnungslose leiden extrem unter Hitzewelle“

… berichtet die Diakonie und schreibt weiter

Mehrere tausend wohnungslose Menschen sind in Berlin ständig den Widrigkeiten des Wetters ausgesetzt: im Winter drohen sie zu erfrieren, jetzt im Sommer macht ihnen die gnadenlose Hitze zu schaffen. Sie haben keine kühle Wohnung, die Schutz vor der Sonne bietet.
Jeden Tag suchen ca. 500 Gäste die Bahnhofsmission am Zoologischen Garten auf, sie werden mit Essen und Getränken versorgt, beraten und an weiterführende Einrichtungen vermittelt.
Zu den wohnungslosen Menschen gesellen sich zunehmend immer mehr arme Berliner Bürger.
Fast allen Gästen fehlt es an geeignetem Schuhwerk. Kaum einer hat Sommerschuhe, niemand Sandalen – die Mehrheit ist unzulänglich versorgt. Es fehlen Schuhe und Sandalen ab Größe 42 und für die Nachtstunden Schlafsäcke. Über großzügige Getränkespenden wie Säfte und Softdrinks würden sich alle riesig freuen.
„Knapp unter 40 Grad – und dann die falschen Schuhe. Kaum auszuhalten, extrem gesundheitsgefährdend. Wir müssen helfen und benötigen hier die Unterstützung der Berliner. Und es ist bitte schnelle Hilfe nötig, sonst kippen uns die Menschen um“, so Dieter Puhl, Leiter der Einrichtung am Zoologischen Garten.

http://www.diakonie-portal.de/presse/wohnungslose-leiden-extrem-unter-hitzewelle