Archiv für Oktober 2008

Schweiz: Angriffe auf Obdachlose

In Luzern (Schweiz) gab es innerhalb von fünf Tagen vier Angriffe auf Obdachlose. Am 23. September wurde eine Gassechuchi (Suppenküche) mit Sprengkörpern (Petarden) angegriffen und drei Personen verletzt. Einer erlitt drei gebrochene Rippen und Hörschäden durch die Explosion des Sprengkörpers. Später wurde der Salesiapark in Kriens ebenfalls mit Sprengkörpern (Petarden) angegriffen, in dem sich viele Marginalisierte und Sozial Schwache regelmäßig treffen. Die Petarden wurden aus fahrenden Autos geworfen. Diesmal wurde niemand verletzt, weil sie in einem Busch hängen blieb.
Das „Bündnis Luzern Für Alle“ wies darauf hin, die „Anschläge im gesellschaftlichen Kontext“ zu sehen. Weiter heißt es:
„Die Petarden-Anschläge auf die Gassenchuchi und den Salesiapark, vom vergangenen Dienstag und Samstag, stellen einen traurigen und abscheulichen Tiefpunkt im gesellschaftlichen Umgang mit Randgruppen dar. Dabei erübrigt sich die Diskussion, ob es sich hierbei um Einzelfälle handelt: Die monatelange emotionsgeladene Debatte um Konflikte im öffentlichen Raum, die soweit führte, dass eine ganze Gesellschaftsgruppe nur noch als „Problem“ dargestellt wird, musste früher oder später auch zu physischer Gewalt führen. Schon früher fielen ExponentInnen verschiedener Parteien, durch bedenkliche Äusserungen auf. Immer wieder wird im Diskurs um eine saubere Stadt auch auf Randgruppen hingewiesen. So findet eine gefährliche Vermischung der Themen Littering und Abfallproblem auf der einen Seite und Öffentlicher Raum sowie Drogenproblematiken und Obdachlosigkeit auf der anderen Seite, statt. Immer wieder werden soziale Gruppen mit Abfall in Verbindung gebracht, bis diese selber als unrein und somit störend empfunden werden. Die Folge davon scheint zu sein, dass bestimmte Menschen per se als „Abfall“ angesehen und entsprechend behandelt werden. So wurde im vergangenen Jahr zum Beispiel gefordert, alle Obdachlosen aufs Areal der Kehrichtverbrennungsanlage zu verfrachten und auch der breit abgestützte Wegweisungsartikel, verdeutlicht in letzter Konsequenz den Wunsch nach einer Stadt, in der Suchtkranke und Obdachlose keinen Platz mehr finden. Dies sind nur zwei Beispiele aus einer langen, traurig stimmenden Reihe.“

* Hugo Bischof: Nach einem neuen Anschlag wächst die Angst, Neue Luzerner Zeitung, 29.09.2008,http://www.zisch.ch/navigation/top_main_nav/nachrichten/zentralschweiz/luzern/detail.htm?client_request_className=NewsItem&client_request_contentOID=293977
* sda: Explosionen erschüttern die Gassechuchi, 28.09.2008, http://www.zisch.ch/navigation/top_main_nav/nachrichten/zentralschweiz/luzern/detail.htm?client_request_className=NewsItem&client_request_contentOID=293882
* Barbara Senn: Anschlagserie gegen Alkohol- und Drogenkranke, 28.09.08, http://www.20min.ch/news/luzern/story/22885199
* Bündnis Luzern Für Alle: Reaktion auf die Anschläge gegen Treffpunkte von Randgruppen, Luzern, 30.09.2008, www.luzernfueralle.ch bzw. http://ch.indymedia.org/demix/2008/09/63316.shtml