Auch „Asoziale“ „entschädigt“

Nach dem informativen NPD-Blog wurden laut einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke 205 Menschen entschädigt, die von den Nationalsozialisten als “Asoziale” inhaftiert worden waren. Dies geschah im Rahmen des Allgemeinen Kriegsfolgengesetzes und die einmalige Beihilfe betrug lediglich jeweils 2556,46 Euro.
Als „Asozial“ wurden u.a. „Gemeinschaftsfremde“, „Arbeitsverweigerer“ bzw. „Landstreicher“ bezeichnet. In dieser Kategorie konnten auch Sinti&Roma oder Lesben oder Schwule oder Juden landen.

Im Bundestag notiert: Asoziale, 21.07.08, http://npd-blog.info/?p=1941