Archiv für Juli 2008

Neonazis brachten Obdachlosen um

Im brandenburgischen Templin (Uckermark) sollen nach Medienangaben die beiden vorbestraften (draunter wegen Volksverhetzung) Neonazis Sven P. (18) und Christian W. (21) den 55-jährigen obdachlosen Tischler Bernt K. umgebracht haben. Anfangs war dieser noch ihr Trinkkumpan, später traktierten sie ihn mit brutalen Schlägen und Tritten. Das Opfer erlitt mehrere Schädelbrüche und starb. Die Täter hatten dann den Plan die Leiche zu verbrennen. Die Konstellation ist bei Übergriffen auf Obdachlose nicht unbekannt: Alkoholeinfluss, junge Täter in Überzahl, älteres Opfer, Gewaltexzess.
Hoffentlich werden die weiteren Ermittlungen ergeben, inwiefern Vorurteile gegenüber „Sozial Schwachen“ bei dieser Tat eine Rolle spielten.

phw/dpa: Neonazis wollten Leiche verbrennen, http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,568162,00.html

Schnelle Festnahmen nach einem Tötungsdelikt, 23.07.2008, http://www.inforiot.de/news.php?topic=news&article_id=15544

Frank Jansen, Claus-Dieter Steyer und Peter Tiede: Gewaltexzess in der alten Werkstatt,
http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/25.07.2008/4183852.pnn#art

Peter Nowak: Extreme Brutalität. Opfer vom Rand der Gesellschaft, http://www.bnr.de/bnraktuell/ausgabe162008/extremebrutalitaet/

Auch „Asoziale“ „entschädigt“

Nach dem informativen NPD-Blog wurden laut einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke 205 Menschen entschädigt, die von den Nationalsozialisten als “Asoziale” inhaftiert worden waren. Dies geschah im Rahmen des Allgemeinen Kriegsfolgengesetzes und die einmalige Beihilfe betrug lediglich jeweils 2556,46 Euro.
Als „Asozial“ wurden u.a. „Gemeinschaftsfremde“, „Arbeitsverweigerer“ bzw. „Landstreicher“ bezeichnet. In dieser Kategorie konnten auch Sinti&Roma oder Lesben oder Schwule oder Juden landen.

Im Bundestag notiert: Asoziale, 21.07.08, http://npd-blog.info/?p=1941